Alle 4 Jahre wird ein Präsident gewählt und Bitcoin-Monde

Messari-Analyst schlägt vor, dass Wahlergebnisse die Unsicherheit verringern und dem Markt zugute kommen.

Wichtige Mitbringsel

  • Bitcoin verzeichnete nach den letzten beiden US-Wahlen 2012 und 2016 erhebliche Kursgewinne.
  • Die diesjährige umstrittene Wahl könnte sich zu einer langfristigen Auseinandersetzung entwickeln, und es ist nicht klar, ob dieser Trend anhalten wird.
  • Andere Faktoren, wie die Halbierung von Bitcoin, werden wahrscheinlich einen viel größeren Einfluss auf die Bitcoin-Preise haben.

Ryan Watkins, ein Analyst bei Messari, hat angedeutet, dass die Wahlen in den USA die Bitcoin-Preise historisch gesehen in die Höhe getrieben haben. Das wirft die Frage auf, ob die Preise in diesem Jahr erneut steigen werden.

Wahlen fallen mit dem Preisanstieg zusammen

Laut Watkins Diagramm fielen frühere Wahlen mit erheblichen Kursgewinnen bei Bitcoin zusammen.

Obamas Sieg 2012 trieb den Bitcoin-Preis innerhalb von zwei Jahren von 8 auf 820 Dollar (ein Anstieg von 10.324%). Ebenso stieg der Preis durch den Sieg von Trump 2016 innerhalb von zwei Jahren von 670 $ auf 17.350 $ (ein Anstieg von 2.586%).

„Die verringerte Unsicherheit nach den Wahlen bietet einen fruchtbaren Boden für Bitcoin-Bullenläufe“, schlägt Watkins vor.

Es ist jedoch unklar, ob die diesjährigen Wahlen die gleichen Auswirkungen haben werden. Die heutigen Ergebnisse könnten in den kommenden Monaten aufgrund des unbeständigen politischen Klimas in Amerika vor Gericht angefochten werden.

Sollte dies der Fall sein, werden die ersten Wahlergebnisse wenig Sicherheit bieten. Das wiederum könnte die potenziellen Kursgewinne von Bitcoin einschränken.

Korrelation oder Ursache?

Eine Korrelation impliziert keine Kausalität. Präsidentschaftswahlen fallen mit der Halbierung von Bitcoin in einem identischen Vierjahreszyklus zusammen. Da die Halbierungen absichtlich so konzipiert sind, dass sie die Bitcoin-Inflation verringern, haben diese Ereignisse wohl eine viel direktere Auswirkung auf den Preis von Bitcoin.

Kritiker haben angemerkt, dass beide Ereignisse mit Schaltjahren zusammenfallen – etwas, das keine signifikanten Auswirkungen auf den Bitcoin-Markt oder das Verhalten von Investoren haben sollte.

Watkins hat eingeräumt, dass Wahlen möglicherweise keine ausreichende Erklärung für Preissprünge sind.

„Die Wahlen von 2008 waren ein so starker Katalysator, dass sie die Einführung von Bitcoin nur 2 Monate später verursachten“, sagt er in einer scheinbar augenzwinkernden Erklärung.

Es gibt Grund zu der Annahme, dass politische Ereignisse zumindest einen gewissen Einfluss auf die Preise haben, da auf dem traditionellen Aktienmarkt unter den gleichen Umständen geringere Gewinne zu verzeichnen waren.

Beispielsweise geht die U.S. Bank davon aus, dass die Aktienkurse im Jahr nach jeder amerikanischen Wahl um 5%-6,5% steigen, unabhängig von den Ergebnissen.

Letztendlich scheint es jedoch so, dass die US-Wahlen keine vollständige Erklärung für die Rallyes von Bitcoin liefern, da eine große Anzahl von Faktoren im Spiel ist und massive Kursveränderungen beobachtet wurden.

about author

Frank

frank@aifs2010.eu

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.